Moments. – Konzept

Konzertfotografie? Dokumentarfotografie? Braucht man das noch? Mit der Omnipräsenz von Smartphones scheint die Frage schnell beantwortet. Doch so vielfältig beispielsweise die Musikrichtungen, so unterschiedlich sind auch die möglichen Herangehensweisen an die Konzertfotographie, um das, was die Band, das Konzert und die Bühnenpräsenz prägt, adäquat aufs Papier zu bringen.

Diese kurzen erinnerungswürdigen, spontanen Augenblicke auf der Bühne und um uns herum festzuhalten und zu dokumentieren, das ist Kernpunkt meiner Arbeit. Seit nunmehr 14 Jahren fotografiere ich mittlerweile – überwiegend auf Konzerten aber auch abseits der Saäle. So spiegeln sich in den Fotografien die vielen Details, Gegensätzlichkeiten und denkwürdigen Momente der besuchten Städte und Konzerte wider und eröffnen dem Betrachter vielleicht auch neue Welten und Ansichten auf die Welt, die uns umgibt.

Der vorherige Satz deutet es schon an – neben dem Schwerpunkt der Konzertfotografie werden auch weitere Arbeiten aus den Bereichen Straßen-, Architektur-, Natur- und Portraitfotografie und wenn es sich umsetzen lässt, auch einige Filmarbeiten in der Ausstellung gezeigt. Auch hier zählt das Credo, die Welt um uns herum so zu dokumentieren, wie sie ist und nicht wie sie sein soll. Hierzu zählt auch, dass ich bis auf wenige HDR-Arbeiten und kleinere Farbkorrekturen meistens bewusst auf die Retusche mittels Photoshop & Co. verzichtet habe.

 

Im Dezember 2015 hatte ich die Gelegenheit eine Auswahl meiner persönlichen Lieblingsfotos im Feierwerk Farbenladen auszustellen. Dies war eine sehr schöne Erfahrung, mit vielen tollen Begegnungen! Weitere Ausstellungen und Termine sind derzeit aber nicht geplant.

Categories: